Terminkalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Wetter für Bad Bergzabern

Aktuell - °C -
Morgen -- °C
26.11.17 -- °C
27.11.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | DWD

Anmeldung

  Ganztagsschule
    Mittelstufe

GTS in der Mittelstufe - jahrgangs – und klassenübergreifend

Nach dem Mittagessen und der Mittagspause erledigen die Schüler unter Aufsicht ihre Hausaufgaben.

Ergibt sich im Laufe des Schuljahres Förderbedarf, werden, sofern die Gruppengröße und personelle Besetzung es zulassen, individuelle Förderangebote eingerichtet.

 

Hier sehen sie ein Beispiel eines Stundenplans für Klasse 7.

Hier erhalten Sie das Anmeldeformular als Download.

 

 

 

.

  Ganztagsschule
    Mittelstufe

Was spricht für den Besuch einer Ganztagsklasse?


  1. Fördert Körper und Geist durch täglichen Sport

 

In der Ganztagsklasse des Berufsreifezweiges können wir eine tägliche Sportstunde  anbieten.

Dies fördert, in einer wissenschaftlichen Studie nachgewiesen, die motorische und körperliche Entwicklung und verbessert die Konzentrationsfähigkeit.

 

  1. 2.      Hausaufgaben in der Schule erledigen

 

Ihr Kind hat an jedem langen Schultag eine Hausaufgabenstunde in der es mit den Hauptfachlehrern/innen vom Vormittagsunterricht seine Hausaufgaben erledigen kann. Bei „normaler“ Mitarbeit wird Ihr Kind in der Regel die schriftlichen Hausaufgaben erledigt haben. Zuhause müssen dann nur die Klassenarbeits- und Testvorbereitungen erledigt, Vokabel gelernt werden usw.

 

  1. 3.      Weiterer Schulbesuch nach der Klassenstufe 9 erleichtern

 

Im 9. Schuljahr – wenn der Praxistag beginnt – kann Ihrem Kind der „normale“ Regelunterricht einer 9. Klasse erteilt werden, da die aus der Stundentafel gestrichenen Stunden am Nachmittag erteilt werden können. Dadurch ist eine Weiterführung der Schullaufbahn mit dem Abschlussziel „Mittlere Reife“ eher möglich.



Hier sehen sie ein Beispiel eines Stundenplans für Klasse 7.

Hier erhalten Sie das Anmeldeformular als Download.

 

Schüler der Abgangsklassen erhalten Förderstunden in den Hauptfächern, um den Übergang in die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Darüber hinaus werden sie als sogenannte Tutoren (Lernpaten) in der Ganztagsschule der Orientierungsstufe eingesetzt. Dafür erhalten sie eine Ehrenamtsbescheinigung und eine geringe Aufwandsentschädigung.

 

.

Schüler der Abgangsklassen erhalten Förderstunden in den Hauptfächern, um den Übergang in die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Darüber hinaus werden sie als sogenannte Tutoren (Lernpaten) in der Ganztagsschule der Orientierungsstufe eingesetzt. Dafür erhalten sie eine Ehrenamtsbescheinigung und eine geringe Aufwandsentschädigung.

GTS für die Klassenstufen 5 und 6

 

Richtlinien für die Lernzeit in der GTS

In dieser Stunde fertigen die Schüler die Hausaufgaben an.

Wenn ein Schüler konzentriert und arbeitswillig ist, wird er seine schriftlichen Hausaufgaben ganz
oder mehrheitlich erledigt haben. Nicht gemachte Hausaufgaben, mündliche Aufgaben oder das
Üben für Arbeiten müssen noch zu Hause geleistet werden.

Die Schüler sollen lernen, die Anfertigung ihrer Hausaufgaben selbständig zu organisieren und z. B.
vorausschauend Hefte packen, um Hausaufgaben für den übernächsten Tag machen zu können.

Lehrbücher oder Nachschlagewerke für die Fächer und Jahrgänge befinden sich in geringer Anzahl in
den GTS-Räumen bzw. in der Schulbibliothek.

Die Lehrer unterstützen fachkompetent die Arbeit der Schüler.

Die Ganztagsschule entlässt die Eltern nicht aus ihrer Fürsorge für die schulischen Belange des
Kindes. Eine Unterstützung seitens der Eltern ist deshalb notwendig.

 

Hier sehen sie einen Stundenplan für den Nachmittagsunterricht.

Hier erhalten Sie das Anmeldeformular zur Anmeldung als Download

                                                                                           Benutzerordnung für die Computersäle der Realschule plus und Fachoberschule

Die Computersäle im Alfred-Grosser-Schulzentrum stehen all denjenigen zur Verfügung, die an Lehrveran­staltungen der gemeinsamen Orientierungsstufe sowie der Realschule plus teilnehmen. Eine Be­nut­zung da­rü­ber hinaus ist nur nach Absprache mit dem Computersaalbetreuer möglich.

Alle benutzerberechtigten Schüler und Lehrkräfte dürfen den Internet-Zugang kostenlos be­nutzen.

Mit seiner Unterschrift und dem Eintrag in die Benutzerliste am Arbeitsplatz akzeptiert der Benutzer das Ein­ver­ständ­nis dieser Benutzerordnung.

Der Zugang zu dem Computersaal erfolgt in Absprache mit dem Computersaalbetreuer. Um die ständige Verfügbarkeit der einzelnen Arbeitsplätze zu gewährleisten, muss sich jeder Nutzer ent­sprechend den Hinweisen und Wei­sun­gen des Lehrpersonals verhalten. Als Grundlage dient die folgende mit den Schulleitern des Schulzentrums beschlossene Benutzer- und Computersaalordnung.

  
  1. Alle Gegenstände des Computersaals sind mit strengster Sorgfalt zu behandeln. An der „Hard­ware“ dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden.
  2. Jeder Benutzer hat sich so zu verhalten, dass andere Nutzer ungestört arbeiten kön­nen, insbesondere ist jeder für Ruhe und Ordnung selbst verantwortlich.
  3. Im Rechnerraum ist die Einnahme von Speisen und Getränken sowie das Kauen von Kaugummi und „Rauchen“ strengstens untersagt.
  4. Die Computersäle stehen all denjenigen zur Verfügung, die an Lehrveranstaltungen in der gemein­samen Orientierungsstufe und der Realschule teilnehmen.
  5. Zu Beginn des Unterrichts begeben sich alle Schüler zu ihren Arbeitsplätzen und tragen sich in die Benutzerliste ein. Sie schalten gegebenenfalls Monitor und Rechner ein und warten, bis der Lehrer mit dem Unter­richt beginnt. Die Taschen verbleiben entweder im Klassenzimmer oder werden unter den Tisch geschoben.
  6. Ein Ausschalten der Rechneranlage wird vom Lehrer angeordnet und ist meistens nur nach der 6. Stunde notwendig.
  7. Defekte Geräte sind der Aufsicht bzw. dem Computersaalbetreuer sofort anzuzeigen und in der Benutzerliste zu vermerken.
  8. Der Aufenthalt von Schülern im Computersaal ist außerhalb der Unterrichtszeit nur mit schrift­licher Genehmigung des Computersaalbetreuers zulässig.
  9. Vor dem Verlassen des Raumes ist dafür Sorge zu tragen, dass jeder Benutzer sich vom Netz­werk ord­nungsgemäß abmel­det. Die Arbeitsplätze sind in einem ordentlichen Zustand zu hinterlassen
  10. Der Internet-Zugang ist ausschließlich für unterrichtliche Zwecke bestimmt. „Private“ Recherchen sind nicht erlaub
  11. Das Versenden von Emails ist im Rahmen freier E-Mail-Dienste im WWW möglich.
  12. Handlungen zum Schaden der Schule (dazu gehört auch das unerlaubte Installieren von Software und damit eventuell die Installation von Computerviren usw.) oder Hand­lungen zum Schaden Dritter (z. B. Bestellungen im Namen anderer Personen) sind verboten
  13. Beim Herunterladen oder Ausdrucken von Texten, Bilder, Software etc. sind die Bestim­mungen des Ur­heberrechts zu beachten. Dies gilt insbesondere für die Sonder­vor­schrif­ten zum Schutz von Com­pu­ter­programmen (siehe § 69 a – g des Urheberrechts­gesetz­es).
  14. Der Abruf von Internet-Seiten oder – Diensten, die gegen geltendes Recht verstoßen, ist untersagt. Dies gilt insbesondere für die Nutzung von Internet-Angeboten mit porno­graphischen oder rechtsradikalen Inhalten
  15. Das Schulzentrum haftet nicht für Viren, die auf den Rechnern vorhanden sein können.
  16. Ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen kann den sofortigen Ausschluss von der Internet-Nutzung sowie eine Schulstrafe zur Folge haben.
  17. Bei Verstoß gegen diese Ordnung können Sanktionen gemäß der Schulordnung ver­hängt wer­den. In schweren Fällen – etwa bei grob fahrlässig verursachten Schäden – wird die allgemei­ne Nutzung auf Dauer entzogen und der Benutzer beziehungsweise seine Erziehungs­be­rech­tigten zu Regress­an­sprüc­h­en herangezogen.
  18. Diese Computersaalordnung wird allen Lernenden ausgehändigt. Sie bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass sie von dieser Nutzerordnung Kenntnis haben.
  19. Weiterhin verpflichten sie sich, die Regeln dieser Computersaalordnung zu befolgen.

 

Zur Information

 

Alle aufgerufenen Internet-Seiten können protokolliert und somit zurückverfolgt werden!

 

Die Monitore aller Rechner können vom Lehrerarbeitsplatz eingesehen werden.

 

---------------------------------------------------------------------- " -------------------------------------------------------------------

 

 

 

_____________________________________             ___________

Name, Vorname (Schüler/in)                                                 Klasse

 

 

Hiermit bestätige ich, die Benutzerordnung für die Computersäle des Alfred-Grosser-Schulzentrums Bad Bergzabern gelesen zu haben. Darüber hinaus verpflichte ich mich, die Regeln dieser Benutzerordnung zu befolgen.

 

 

Bad Bergzabern,

– Datum –

 

 

                                              

Unterschrift der Schülerin / des Schülers            Unterschrift eines Erziehungsberechtigten