Navigation

Pinwand

Aktuelle Information


Im Foyer steht ein Wasserspender zur allgemeinen Benutzung.

Kalender, unten klicken!

September 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Anmeldung

Schulsozialabeit

 

Martin Krisch 

Raum O17 im Gebäude der Realschule plus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.jugend-suew.de

Tel. 06343/989017

 

Seit 2001 bin ich am Alfred-Grosser-Schulzentrum als Schulsozialarbeiter tätig.

Als Schülerin oder Schüler fragt ihr euch vielleicht was die Aufgaben eines Sozialarbeiters an einer Schule sein könnten.

 

Grundsätzlich ist es meine Hauptaufgabe euch als Schüler zu unterstützen, bei allen Themen, Fragen, Problemen oder Konflikten, die sich in eurem Leben ergeben, und die ihr mir anvertrauen wollt.

 

Schulsozialarbeit ist immer als ein freiwilliges Angebot zu verstehen, dass man nutzen kann, wenn man möchte. Nutzen können es alle Schülerinnen und Schüler des Alfred-Grosser-Schulzentrums, von der GOS bis zur 13.Klasse.

Ich unterliege der Schweigepflicht, das heißt das alle Dinge die ihr mir erzählt bei mit bleiben müssen, sollten andere mit einbezogen werden, geschieht das immer nur in Absprache mit euch.

 

Mit welchen Themen kommen Schüler zu mir?

Um ein paar Beispiele zu nennen… Schüler/Schülerinnen kommen

 

…wenn sie oft von Mitschülern fertig gemacht werden

…wenn sie etwas dafür tun wollen, dass die Klassengemeinschaft besser wird

…wenn sie sich Sorgen um einen/eine Mitschüler/in machen

...wenns` zuhause nur noch Streit gibt

…wenn sie Hilfe bei Bewerbungsschreiben brauchen

…wenn sie sich für Streitschlichtung interessieren oder Streit mit einem anderen

    Schüler haben

…wenn sie sich auf Dauer von einem Lehrer ungerecht behandelt fühlen

…wenn sie sich Unterstützung vom Jugendamt oder einer Beratungsstelle wünschen

 

Auch Lehrer/innen und Eltern wenden sich an mich wenn sie denken, dass ihr Schüler oder ihre Tochter/ihr Sohn in irgendeiner Weise Hilfe bräuchte, oder vielleicht auch sie selbst.

 

Es geht aber nicht nur um Probleme…

Wer Interesse hat kann sich z.B. in der Streitschlichtungs-AG, die ich gemeinsam mit einer Lehrerin anbiete oder bei meiner Kletter-AG anmelden.

In verschiedenen Klassen biete ich Soziales Lernen, Projekttage für die Klassengemeinschaft, erlebnispädagogische Aktivitäten (auch ausserhalb der Schule) oder den Klassenrat an.

 

Soviel erst mal als kleiner Überblick – wenn ihr noch mehr über meine Arbeit wissen wollt, oder ein eigenes Thema habt, dann schaut einfach mal bei 017 (RS+Gebäude) vorbei.

Sollte ich gerade mal nicht da sein, könnt ihr auch eine Nachricht in den Briefkasten werfen, dann melde ich mich bei euch.

 

Datenschutz-Hinweis

Mit dem Versenden eines Emails an uns stimme ich zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - zur Beantwortung der Anfrage bearbeitet werden. Diese Einwiligung kann ich jederzeit widerrufen.

 

Fachoberschule (FOS)

Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Gesundheit

       

 

                                                                     

Herzlich willkommen

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Informationen zur FOS. Detailliertere Informationen (für Schüler, Eltern und Praktikumsbetriebe) entnehmen Sie bitte den weiteren Unterpunkten unserer Homepage.

Unser FLYER gibt einen ersten Überblick über die Fachoberschule.

Häufig gestellte Fragen zur FOS sind in diesem FRAGENPOOL zusammengefasst. Doch noch weitere Fragen oder Unklarheiten? Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. 

Was zeichnet die FOS aus?

Die Fachoberschule ist ein zweijähriger Bildungsgang, der Theorie und Praxis eng verzahnt. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren in der elften Klasse an jeweils drei Tagen in der Woche ein Praktikum in einer geeigneten Einrichtung des Gesundheitswesens. Die rest-lichen beiden Tage und das gesamte 12. Schuljahr besuchen sie den schulischen Unterricht.

Zu welchem Abschluss führt die FOS und was kommt dann?

Der Bildungsgang führt zur "allgemeinen" Fachhochschulreife. Damit kann zum einen bundesweit an allen Fachhochschulen in allen Fachrichtungen studiert werden. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, an die Berufsoberschule II (BOS II) zu wechseln und dort in einem weiteren Schuljahr die fachgebundene Hochschulreife (ohne zweite Fremdsprache) bzw. bei ausreichenden Kenntnissen in einer zweiten Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife (Abitur) zu erwerben. In 13 Jahren gelangt man so zum Abitur, das dem des Gymnasiums entspricht. Darüber hinaus kann mit der Fachhochschulreife ein duales Studium oder eine qualifizierte Berufsausbildung aufgenommen werden. Im Rahmen des Praktikums werden bereits Kontakte zu Ausbildungsbetrieben bzw. möglichen späteren Arbeitgebern oder dualen Studienpartnern geknüpft.

                            

FOS mit Fachrichtung Gesundheit und Soziales – was spricht dafür?

Das Gesundheitswesen in Deutschland hat sich in den letzten Jahren zu einem großen und bedeutenden Wirtschaftssektor entwickelt hat. Etwa jeder achte Beschäftigte in Deutschland ist im Gesundheitswesen tätig. Auch in Zukunft wird der Gesundheitssektor einen hohen Bedarf an Fach- und Führungskräften haben. Die Entscheidung für unsere FOS kann somit als Türöffner für einen interessanten und zukunftsfähigen Arbeitsmarkt gesehen werden. Aber auch viele weitere Türen öffnen sich durch den Erwerb der „allgemeinen" Fachhochschulreife!

Wo finde ich Informationen zu Fachhochschulstudiengängen und Berufen?

Nähere Informationen zu den verschiedenen deutschlandweiten Fachhochschulstudiengängen und den damit verbundenen beruflichen Möglichkeiten finden Sie u. a. auf der Portal-Seite http://www.fachhochschule.de . Gehen Sie dort z. B. auf die Fachbereiche „Pflege/Gesundheit/Sport“ oder „Soziales/Pädagogik“. Informationen zu dualen Studiengängen finden sich auf der Seite http://www.wegweiser-duales-studium.de . Für allgemeine und zugleich ausführliche Berufsinformationen (Tätigkeit, Ausbildung, Abschluss etc.) lohnt sich ein Besuch der Seite http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe . Dort können im Suchfenster Berufsbezeichnungen oder Überbegriffe wie „Gesundheit“ eingegeben werden.

 

 

Am 18.12.2015 fand eine Teilkonferenz zum Thema „Berufs- und Studienorientierung in der Fachoberschule“ unter Leitung von Fr. Dr. Nadja Weber statt.

Die Bilder zeigen die Ergebnisse der Gruppenarbeiten im Rahmen dieser Teilkonferenz.

(TBS = Tag der Berufs- und Studienorientierung)

 

Aufnahme in die FOS

 

                                                                                                   

 

Einen schnellen Überblick zu Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldeverfahren gibt unser FLYER.

Hier finden Sie den AUFNAHMEANTRAG für die FOS. Dieser muss bis spätestens 1. März bei uns eingegangen sein.    

Für die Suche eines Praktikumsplatzes finden Sie nachfolgend Anregungen. Wir stehen Ihnen natürlich gerne bei Fragen zur Verfügung.

Wie finde ich einen Praktikumsbetrieb

Unsere Kooperationspartner für den Bereich Gesundheit

Sie schließen mit einem Praktikumsbetrieb einen PRAKTIKUMSVERTRAG ab, der der schulischen Zustimmung bedarf. Der Praktikumsvertrag muss uns bis spätestens 31. Mai vorliegen.

 

Arbeitskreis „Bus und Verkehr“ des

Alfred-Grosser-Schulzentrums Bad Bergzabern

                       

 

Heike Luber, Thomas Kirschenmann und Jens Jäger  

Bitte melden Sie Probleme beim Schülertransport im Schulsekretariat oder schicken Sie eine E-Mail an:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier können Sie das Meldeformular herunterladen und ausdrucken

Arbeitskreis Bus und Verkehr (kooperativ):

Der AK - Bus und Verkehr befasst sich im weitesten Sinne mit den Problemen auf dem Schulweg und insbesondere mit dem Schülertransport.   Der Arbeitskreis versteht sich auch als Nahtstelle zwischen Kreisverwaltung, Busunternehmen, Schülervertretern und regionalem Verkehrsbetrieb, bei Unregelmäßigkeiten in der Beförderung.
Die Ausbildung von Busbegleitern (Schüler/innen) ist seit 2007 im Schulzentrum etabliert, vom Arbeitskreis initiiert und unterstützt.

 

Unterkategorien

  • Erweiterungen

    Die Basisinstallation von Joomla! 1.6 stellt alle notwendigen Werkzeuge (Erweiterungen) zur Erstellung einer einfachen Website zur Verfügung. Es stehen im Netz tausende von Erweiterungen zur Verfügung, die es ermöglichen, Webseiten jedes beliebigen Typs zu erstellen. Es gibt 5 verschiedene Erweiterungstypen: Komponenten, Module, Templates, Sprachen und Plugins. Das umfangreichste Angebot an Erweiterungen jeden Typs findet man im Joomla! Extensions Directory (engl.).

  • Kategorie Blog