Schüler der FOS testen die Barrierefreiheit in der Innenstadt von Bad Bergzabern

 

Welche Hindernisse tun sich im Alltag auf, sobald man mit Hilfsmitteln wie Rollator oder Rollstuhl unterwegs ist? Warum brauchen alte Menschen an der Supermarktkasse manchmal so lange?

Um die Schwierigkeiten älterer und behinderter Mitbürger nachzuempfinden, zogen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales am 10.12.2014 im Rahmen des Unterrichtsfaches „Gesundheit und Pflege“ durch die Bad Bergzaberner Innenstadt. Dabei waren sie mit Rollator und Rollstuhl unterwegs. Außerdem trugen zwei Schüler einen sogenannten Alterungsanzug, um die altersbedingten Veränderungen des Körpers und die damit verbundenen Schwierigkeiten im Alltag zu verstehen. Die Schüler erfuhren am eigenen Leib, dass im Alter schon das Bezahlen an der Kasse zur Herausforderung werden kann, mit Rollator oder Rollstuhl einige Geschäfte nicht zugänglich sind, abgesenkte Bordsteine und hinreichend lange Grünphasen an Ampeln sehr wichtig sind… und alles langsamer geht und mehr Kraft braucht.

Die zuvor im Unterricht theoretisch erarbeitete Forderung nach Barrierefreiheit wurde im Rahmen dieser Aktion in ihrer Wichtigkeit verdeutlicht. Die Schüler erkannten die großen Herausforderungen für uns alle, in Anbetracht einer stetig älter werdenden Gesellschaft.