Elemente der Berufswahlvorbereitung


Hinter dem Begriff Berufswahlvorbereitung verbergen sich alle Angebote, die unsere Schule den Schülerinnen und Schülern auf dem Weg zu einer informierten Studien- bzw. Berufswahl zur Verfügung stellt. Wir haben ein Konzept aus unterschiedlichen Elementen erarbeitet, das die Schüler ab der 9. Klasse auf ihre spätere Berufswahl vorbereitet.

Ø  Ansprechpartner der Schule zum Thema Berufswahlvorbereitung sind bis zur Bestellung eines neuen Schullaufbahnberaters Frau Dr. Kliewer und Frau Lang (Tel.: 06343/9344-0).

Ø  Linkliste zur Berufswahl

Ø  Elemente der Berufswahlvorbereitung

Klasse 9

o   Berufswahlpass

-        Der Berufswahlpass ist eine Dokumentenmappe, welche die Schülerinnen und Schüler selbständig führen. In ihren Portfolios sammeln die Schülerinnen und Schüler neben ihren Schulzeugnissen Nachweise über Praktika, Mitgliedschaft in Vereinen, Wettbewerbs-Urkunden, den Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Hinweise zur Bewältigung von Einstellungstests und Bewerbungsgesprächen. In der konkreten Bewerbungssituation stehen damit nützliche Informationen zur Verfügung.

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung durch die Schule oder andere Partner wird die Dokumentenmappe ständig ergänzt. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler dabei durch die Lehrkräfte, durch die Schulsozialarbeit und die Bundesagentur für Arbeit. Damit unterstützt die Schule nachhaltig und konkret den beruflichen Entscheidungsprozess. Dies wirkt qualifizierend und verbessert die Bewerbungschancen der Heranwachsenden.

o   Erstellung von Bewerbungsunterlagen

-        Im Deutschunterricht wird in der 9. Klasse das Erstellen von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben eingeübt. Es empfiehlt sich diese Dokumente im Berufswahlpass abzuheften.

o   Berufsorientierung

-        An zwei Tagen gegen Ende des 1. Schulhalbjahres setzen sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassenstufe mit ihrer beruflichen Zukunft auseinander.

Am ersten Tag werden zumeist im Klassenverband Übungen durchgeführt. Eine Vertreterin der Agentur für Arbeit erläutert den Schülerinnen und Schülern, wie man sich möglichst sinnvoll auf die Berufswahl vorbereitet und wo man Informationen zu unterschiedlichen Berufen erhalten kann.

Am zweiten Tag stellen Vertreter aus der Praxis eine Vielzahl unterschiedlicher Berufe vor. Da längst nicht mehr jeder Gymnasiast nach dem Abitur ein Studium anstrebt, werden neben interessanten Studiengängen auch Ausbildungsberufe präsentiert.

o   Betriebserkundung

-        An die zweitägige Berufsorientierung in der Schule schließt sich eine eintägige Betriebserkundung an. Die Schülerinnen und Schüler sollen einen kleinen Einblick in den Arbeitsalltag einer Firma erhalten. Dazu suchen sie sich selbständig einen Betrieb aus, in dem sie in den Osterferien die Betriebserkundung durchführen können. Gerne kann man die Betriebserkundung zu einem Individualpraktikum ausweiten. Eine Reflexion zur Betriebserkundung (Powerpoint-Präsentation, Reportage, Bericht o.ä.) wird im Deutschunterricht benotet.

Klasse 10

o   geva-Test:

-        Der geva Eignungstest Berufswahl erfasst Schlüsselqualifikationen, Interessen und Leistungen. Im Unterschied zu anderen Tests ermittelt der geva Eignungstest Berufswahl nicht einfach Berufe, die den Schülern Spaß machen würden. Er prüft auch die Leistungsfähigkeit in berufsrelevanten Bereichen:

·       Allgemeinwissen

·       Konzentrationsleistung

·       mathematische Fertigkeiten

·       räumliches Vorstellungsvermögen

·       Rechtschreibung

·       schlussfolgerndes Denken

·       sprachliches Verständnis

·       technisches Verständnis

·       Textverständnis

Die Ergebnisse werden mit den Anforderungen Hunderter Berufe aus der aktuellen Datenbank des geva-Instituts verglichen. Die Schüler bekommen so Berufsvorschläge, die optimal passen - und Tipps für die nächsten Schritte der Berufswahl. Der geva Eignungstest Berufswahl ist ein freiwilliges und kostenpflichtiges Angebot für unsere 10. Klassen und wird im Herbst durchgeführt.

o   Information der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH)

Die DFH  aus Saarbrücken stellt im Dezember Möglichkeiten eines Studiums in integrierten deutsch-französischen Studiengängen in ganz Deutschland und Frankreich vor. Sollte ein solches Studium angestrebt werden, empfiehlt es sich, das Fach Französisch in der Oberstufe als Leistungs- oder Grundkurs zu belegen.

MSS 11

o   Information der Agentur für Arbeit zu Ausbildungswegen

o   Betriebspraktikum

-        In der vorletzten Woche des Schuljahres führen die Schülerinnen und Schüler ein verpflichtendes Betriebspraktikum durch. Seinen Praktikumsplatz sucht sich jeder Schüler selbst. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die beruflichen Interessen der Schüler berücksichtigt werden. Das Praktikum dauert mindestens eine Woche und kann um eine zweite Woche verlängert werden.

MSS 12

o   Tag der offenen Tür der Universität Mainz

-        Jedes Jahr organisieren wir Ende Januar eine Fahrt für die Schüler der MSS 12 zum „Tag der offenen Tür“ der Universität Mainz. Die Schüler können sich über die Studienangebote der Universität informieren und auch ungewöhnlichere Studiengänge kennenlernen.

o   Bewerbertraining bei der Sparkasse SÜW in Landau

-        Ein Vertreter unseres Kooperationspartners der Sparkasse SÜW in Landau, der u.a. für die Auswahl von Azubis und die Schulung der Angestellten zuständig ist, bietet den Schülern der MSS 12 an einem Nachmittag einen Einblick in die Praxis der Bewerbungsverfahren. Worauf muss ich beim Vorstellungsgespräch achten? Wie sollte ich mich kleiden? Wie läuft eine Diskussionsrunde ab? Worauf wird dabei geachtet? Dies sind nur einige Fragen, die an diesem Nachmittag beantwortet werden.

o   Veranstaltung zum Thema „Eignung“ in den Gemeinschaftskundekursen

MSS 13

o   Individuelle Beratung zu Bewerbungsverfahren

o   Information zur Organisation des 1. Semesters

übergreifende Angebote

o   individuelle Beratung an der Schule durch Vertreter der Agentur für Arbeit Landau

o   Information zum Freiwilligen Sozialen Jahr (alle zwei Jahre im September)

o   Beratung durch Lehrkräfte

o   „Girls‘ Day“ und „Boys‘ Day“ : Die meisten Mädchen und Jungen halten sich bei ihrer Berufswahl an typische Mädchen- bzw. Jungenberufe. Mit der Aktion „Girls‘ Day“ wird seit einigen Jahren versucht, Mädchen den Blick für eher ungewöhnliche Berufe zu öffnen. Seit kurzem gibt es auch das Äquivalent zum „Girls‘ Day“, den „Boys‘ Day“. Jungs haben an diesem Tag die Möglichkeit in sogenannte „Mädchenberufe“ hinein zu schnuppern. Auch in unserer Region gibt es einige Angebote für Mädchen und Jungen. Genauere Informationen findet ihr auf der jeweiligen Homepage  http://www.girls-day.de/ bzw.  http://www.boys-day.de/. Schüler, die sich für eine Teilnahme interessieren, können vom Unterricht freigestellt werden

o   Fahrt zur Zukunftsmesse „Einstieg“ für MSS-Schüler und zur Deutsch-französischen Studienmesse in Strasbourg: Die Schüler können sich bei einer Vielzahl von Unternehmen, Organisationen und Hochschulen über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren

o   Spezielle Info-Veranstaltungen durch außerschulische Partner 

© 2008 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum | Joomla Template by vonfio.de
Copyright © 2018 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.