Robotics

 

RoboAlfis erneut erfolgreich

 
Senior solutions ... FLL 2012 

Es war wieder spannend - mehr denn je. Nach den Wertungen Robotdesign, Forschungspräsentation und Teamaufgabe erreichten wir bereits beim ersten Vorlauf unser erstes Ziel: Die 100 Punkte-Marke beim Robot-Game zu knacken. Zwischen den Games nutzten Valentin und Nicolaus Jacobsen sowie Kevin Burg die Zeiten geschickt, um am Tisch Probeläufe zu fahren und die Programme und Werkzeuge zu optimieren. Nach den 130 Punkten im ersten Lauf steigerten sie jeweils von Game zu Game um mehr als 50 Punkte das Ergebnis, so dass phänomenale 238 Punkte beim 3. Lauf erreicht wurden und wir als zweiter von 15 ins Viertelfinale einzogen. Leider konnten wir dort die Erfolgsserie nicht fortsetzen - im Gegenteil - wir schieden, obwohl wir als Zweitplatzierte ins Viertelfinale einzogen und insgesamt am Tage den zweithöchsten Punktestand mit 238 Punkten im Game erreichten, im Viertelfinale aus.
RoboGame
Aber zwischendurch bekamen wir gesagt, dass wir mit unserer Forschungspräsentation unter den besten vier waren und diese auf der Hauptbühne abermals vorführen sollten. Wir wollten diese gerade noch einmal durchgehen, als uns die Nachricht erreichte, wir wären dran. Das Team lief bei der Präsentation in seinen Opa-stylischen Outfits - Hüte, Krawatten und schwarze T-Shirts - zu Hochform auf. Der Wechsel zwischen umgeschriebenen Liedstrophen, kommunikativem Vortrag, Szenenspiel und Präsentation der Erfindung von Nicolaus - dem Rollibett - kam beim Publikum sehr gut an. Markus Wolf ging so in seiner Rolle als Moderator auf, dass er abschließend auf der Bühne das komplette Team vorstellte. Wir bedanken uns herzlich bei unserer Seniorpartnerin Frau Koerner, die uns im Vorfeld und bei der Präsentation unterstützt hat. 
roboGruppe
Die monatelangen Vorbereitungen - Montag nachmittags und Samstag vormittags - in den letzten Wochen begleitet durch unseren zweiten Coach, Frau Bibus,  die Recherchen in der ProSeniore Residenz und im Sanitätshaus Römer, haben sich mehr als gelohnt. Wir kamen nicht nur sehr erschöpft nach ca. 10 Stunden Spannung, Anstrengung, Enttäuschung und Spaß wieder nach Hause, sondern haben insgesamt den vierten Platz und in der Rubrik Forschungspräsentation den ersten Platz - nebst Pokal - erreicht und vielleicht wird unser Rollibett ja noch entdeckt und wirklich gebaut?
Robobettklein
RoboAlfis 12/2012 

(Kevin Burg, Nicolaus Jacobsen, Valentin Jacobsen, Sebastian Körner, Jan Kuroczik, Patric Kutler, Sascha Michel, Tim Sauer, Julius Wilhelm und Markus Wolf)




FLL 2011 - Food Factor -

Auch in diesem Jahr war es nicht einfach einen zum Thema geeigneten Forschungsauftrag zu finden und zu lösen. Exkursionen zu Edeka, zum Schlachthof Kieffer und Interviews mit den Geschäftsleitungen halfen schließlich weiter. An dieser Stelle herzlichen Dank.

Als Lösung entwarfen die Robo-Alfis einen Indikatorverschluss zum Nachweis von saurer Milch. Mit dieser Forschungspräsentation platzierten Sie sich auf Platz zwei.

Insgesamt unter Berücksichtigung von Teamwork, Robotdesign und den Ergebnissen der Games (auch hier erreichte das Team das Viertelfinale) erreichten die Robo-Alfis den siebten Platz.

 


 

 

 

Robotics - Lernen mit Robotern

 
Informatik - Kollegin Gabriele Täffler hatte Erfolg  bei der Bewerbung beim Projekt Robotics - Lernen mit Robotern. Sie nimmt schon seit Jahren mit den Minis, den Robo - Alfis, mit großem Erfolg an dem Wettbewerb FIRST LEGO League teil. Die Teilnahme daran ist auch Voraussetzung für die Aufnahme in das Robotics -  Projekt, das unter Anderem mit drei Roboter - Bausätzen durch SAP, LEGO u.a. gesponsert wird. Außerdem sind Fortbildungen auf dem Gebiet der Programmierung von Robotern möglich.
 
robotics2011
 

Staatssekretärin Vera Reiß (links) und Kollegin Täffler

Staatssekretärin Vera Reiß von Bildungsministerium überreichte die Teilnehmer - Urkunde und gratulierte den erfolgreichen Bewerbern.

 


 

 

Body forward - First-Lego-League 2010

 

Wir haben uns abwechselnd Mittwoch und Donnerstag nachmittags mit Frau Täffler in einem Klassensaal getroffen und uns auf den Wettbewerb vorbereitet.

Valentin, Patrick, Dennis und Maik haben den Roboter gebaut.
Dafür wählten sie den Kettenantrieb mit Zahnradübersetzung, da unsere zuvor gebauten Räderfahrzeuge weder spurtreu noch gut steuerbar waren und der Wettbewerbstermin bereits kurz bevor stand. Um die Aufgabe mit den Krebszellen zu lösen, haben wir uns einen Aufbau mit drehbarem Motor überlegt.
Die Programmierer Max und Adrian haben bis zuletzt, sogar am Wettbewerbstermin, ihr bestes gegeben, um so viele Programme wie möglich fertig zu stellen.
Für die Forschungspräsentation haben wir uns das Thema "Rücken und Wirbelsäule" ausgesucht .Johannes und Robinson waren dafür verantwortlich. Wir haben eine Umfrage in der sechsten Klasse durchgeführt, uns im Internet informiert und uns bei Spezialisten über das Thema erkundigt. Darüber erstellten wir eine Power-Point-Präsentation und ein spezielles "Muskel-Stimulations-T-Shirt".

Am 27.11.2010 haben wir uns kurz vor neun am Gymnasium in Speyer getroffen.
Für die meisten von uns war es die erste Teilnahme.

Wir fanden es lustig, anspruchsvoll, nervenaufreibend, interessant, legofantastisch, anstrengend und deshalb sind wir - trotz dem 10.Platz im Mittelfeld - 2011 wieder mit dabei!

 

roboalfis2010

 

vorne von links: Dennis Bohlender, Robinson Michel, Maik Prozek, Valentin Jacobsen 
hinten von links: Patrick Luber, Adrian Bayer, Maximilian Hassinger, Betreuerin Gabriele Täffler

 

Die Robo-Alfis 2010



Robo - Alfis - Die Zweiten in der Rubrik "Teamwork" ...

 
Auch beim diesjährigen Regionalwettbewerb stellten sich die Robo-Alfis den Herausforderungen des First Lego League Regionalwettbewerbs in Speyer am 14.11.2009 - dieses Mal unter dem Motto "smart move".
 
robo1
 
 

von links: Betreuerin Gabi Täffler, Valentin Jacobsen,  Jeremy Ducoin, Markus Paul, 
Timo Straube, Patrick Luber, Hr. Luber, Johannes Henrich und Lars Oberhofer)

 

Im Bereich des Forschungsauftrages analysierten sie die regionalen Vertriebswege unserer Lebensmittel, vor allem von Obst und Gemüse und schlugen deren Verkürzung z.B. auch durch einen Fahrradlieferservice für Rentner (Bestellmöglichkeit via Internet) vor.

 

Nach wochenlangem Tüfteln war der Roboter schließlich so konstruiert, dass er die walzenförmige Barriere überfahren konnte. Für das Robot - Game haben sie erstmals sensorgesteuerte Programme geschrieben. Leider kostete gerade die Steuerung durch die Lichtsensoren bei den Games wertvolle Punkte, da durch die Oberlichter im Museum besondere Lichtverhältnisse vorherrschten.

 

Herzlichen Dank allen Eltern, welche die Robo - Alfis am Wettbewerbstag begleiteten - insbesondere an Herrn Luber, der sie an verschiedenen Nachmittagen, Samstagen und beim Wettbewerb als Mentor unterstützt hat.

In der Teambewertung zeigte sich der Zusammenhalt, der sich innerhalb der Robo - Alfis bei den vielen Treffen an Nachmittagen und an Samstagen in den letzten Wochen gebildet hat. Und sie belegten in der Kategorie "Teamwork" den hervorragenden 2. Platz.


© 2008 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum | Joomla Template by vonfio.de
Copyright © 2018 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.