Chronik

 

Die Geschichte der Höheren Schule in Bergzabern
 

Von der Lateinschule zum Gymnasium -

 

1525 Gründung einer Lateinschule in Bergzabern
1796 der letzte Lehrer der Lateinschule verlässt in den Wirren der Französischen Revolution Bergzabern 
Versuche der Wiedereröffnung scheitern 1800 und 1808; erst 1836 Wiedergründung der Lateinschule in Bergzabern mit 38 Schülern (!) in vier Schuljahren ab dem 10. Lebensjahr
1874 Einführung einer fünften Klassenstufe
1894 Mit Einführung einer sechsten Klassenstufe wird die Lateinschule zum Königlichen Progymnasium
1908 auf Antrag des Stadtrates wird die Schule wieder zur fünfklassigen Lateinschule
1888 - 1930 gibt es für die Mädchen neben der Lateinschule eine vierklassige "Höhere Töchterschule"
1929 werden erstmals Mädchen in die Lateinschule aufgenommen (1936 30%)
1938 Oberschule mit Abschluß Mittlere Reife nach 5 Jahren: Englisch statt Latein als erste Fremdsprache, stärkere Betonung der Naturwissenschaften
1939 im Zuge des nationalsozialistischen Bildungsabbaus wird die Oberschule noch einmal zum Progymnasium, da sie fünf statt der für ausreichend erachteten vier Jahrgänge aufweist
1939/40 und 1944/45 ruht der Schulbetrieb wegen der Räumung der "Roten Zone": Plünderung und Zerstörung des Schulgebäudes
1945 Sechsklassige Realschule nach altem bayrischem Vorbild; in 2 Klassensälen unterrichten der Schulleiter und zwei Studenten
1950 erneut Progymnasium mit einem neusprachlichen und einem naturwissenschaftlichen Zweig
1962 Grundsteinlegung für ein neues Schulgebäude im Südwesten Bergzaberns
1964 Ausbau des Progymnasiums zu einem staatlich neusprachlichen Gymnasium mit nunmehr 9 Klassen; Umzug in das neue Schulgebäude; 300 Schüler, davon ein Drittel Mädchen
1966 erstmals findet eine Abiturprüfung in Bergzabern statt; Einrichtung eines neusprachlichen und eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweiges in der Oberstufe
1970 Fertigstellung eines Erweiterungsbaues für das Gymnasium (heute Mittelstufenbau)
1970 Einrichtung einer Realschulklasse in Jahrgangsstufe 7 als Außenstelle der Realschule Annweiler; aus den 5. und 6. Klassen entsteht die spätere gemeinsame Orientierungsstufe von Realschule und Gymnasium
1974 Zusammenfassung der Haupt-, der Realschule und des Gymnasiums als "Staatliche Kooperative Gesamtschule Bad Bergzabern Hauptschule - Realschule - Gymnasium", zunächst als Schulversuch
1975 die Realschule wird selbständig
1976 Baubeginn des Neubaus für Haupt-, Realschule und Gemeinsame Orientierungsstufe (Fertigstellung 1978)
1984 Verankerung der Kooperativen Gesamtschule im Schulgesetz
1992 Einrichtung von Bläserklassen
1998 Einrichtung von Streicher - Arbeitsgemeinschaften
1999 AbiBac: Deutsch - Französisches Abitur
2000 Jubiläumsfeier: 475 Jahre Lateinschule - Gymnasium
2002 Verabschiedung des Schulprogramms
2006 Namensgebung:   Gymnasium im Alfred - Grosser - Schulzentrum
2007 - 2011 Sanierung des "Altbaus" durch den Kreis Südliche Weinstraße und das Land Rheinland-Pfalz
2011 Feierliche Übergabe der sanierten Räumlichkeiten in Anwesenheit des Namensgeber Prof. Grosser und Schulfest
2012 Wiedereinführung von Streicherklassen/-arbeitsgemeinschaften

 

(EHR/FG/DA/AG/SCE)

© 2008 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum | Joomla Template by vonfio.de
Copyright © 2017 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.