Polen-Mobil startet Erasmus-Projekt

Beginn des Erasmus-Projekts am Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum zum Thema „Für und wider die Willkommenskultur in Europa. Warum gehen unsere Länder so unterschiedlich mit den Flüchtlingen um?"

Bei dieser von der Europäischen Union geförderten Jugendbegegnung geht es um das Thema: „Für und wider die Willkommenskultur in Europa. Warum gehen unsere Länder so unterschiedlich mit den Flüchtlingen um?" Am Dienstag, dem 17.10., findet ein Treffen mit den 28 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und den fünf betreuenden Lehrerinnen und Lehrern teil. Diese treffen mit dem „Polenmobil" des Deutschen Poleninstituts zusammen, das über unser Nachbarland informiert, in das vom 11. – 18. November die erste von drei Schülergruppen fährt. Im kommenden Frühjahr findet dann der Austausch mit Litauen und im kommenden Schuljahr der mit Italien statt.

Polenmobil

Info: Erasmus
Erasmus plus ist ein Projekt der Europäischen Union. Diese fördert den Kontakt zwischen Schulen im europäischen Raum. In einer Zeit, in der die europäische Idee von verschiedenen Seiten in Frage gestellt wird, ist es von großer Bedeutung, dass Jugendliche positive Begegnungen mit Menschen aus anderen europäischen Ländern erleben. Erasmus-Projekte bieten außerdem die Möglichkeit, sich im außerunterrichtlichen Bereich Kompetenzen anzueignen, die für das gesamte zukünftige Leben von Bedeutung sein können: Sprachkenntnisse, Präsentations- und Recherchekompetenzen, Teamarbeit, mediale Kompetenz oder Konfliktfähigkeit. An dem Projekt nehmen 28 Schülerinnen und Schüler der zehnten, elften und zwölften Klasse teil. Das Lehrerteam besteht aus Kirsten Andres, Eleonore Beinghaus, Annette Kliewer, Lukas Stass und Markus Vollstedt.

VOL, 10/17

© 2008 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum | Joomla Template by vonfio.de
Copyright © 2017 Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.